Skip to main content
Dietmar Muscheid
Vorsitzender
DGB Rheinland-Pfalz/Saarland

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Mitbestimmerinnen und Mitbestimmer,

im Juni dieses Jahres hat der DGB Rheinland-Pfalz / Saarland erstmalig den „Innovationspreis Mitbestimmung Rheinland-Pfalz“ ausgeschrieben. Mit diesem Preis wollen wir Vorzeigeprojekte gelebter Mitbestimmung in den rheinland-pfälzischen Betrieben und Dienststellen auszeichnen – und davon gibt es einige. Die zahlreiche spannenden Bewerbungen, die bei uns eingegangen sind, zeigen: Rheinland-Pfalz ist Mitbestimmungsland! Ausdrücklich möchte ich mich bei allen bedanken, die sich an der Ausschreibung beteiligt haben. Die Ideenvielfalt, und die Konstruktivität der vorgeschlagenen Projekte haben uns beeindruckt.

Meinen Kolleginnen und Kollegen in der Jury – der rheinland-pfälzischen Arbeitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Christel Martin stellvertretend für die Gewerkschaften und Prof. Dr. Stefan Sell, als Stimme der Wissenschaft – ist die Auswahl der Nominierungen und schließlich der Sieger nicht leicht gefallen. Nach intensiven Beratungen sind wir aber zu einem Ergebnis gekommen in den Kategorien Betriebsrat Großunternehmen, Betriebsrat kleine und mittelständische Unternehmen sowie in der Kategorie Personalrat. Gewonnen haben der Betriebsrat der Stabilus GmbH, der Betriebsrat der John Deere GmbH & Co.KG Kaiserslautern und der Personalrat der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit Rheinland-Pfalz / Saarland. Unseren Siegern gratuliere ich sehr herzlich!

Die Auszeichnung steht symbolisch für die Arbeit und das häufig zu wenig gewürdigte Engagement von Mitbestimmungsorganen im Interesse der Mitarbeiterinnen, der Mitarbeiter, der Unternehmen und letztlich auch der Gesellschaft. Denn eines ist sicher: In einer globalisierten Wirtschaft verliert die Mitbestimmung nicht an Bedeutung, sondern wird im Gegenteil immer wichtiger, um gute Arbeitsbedingungen zu schaffen und zu schützen.

Im Folgenden sind die Nominierungen und die Sieger in den jeweiligen Kategorien kurz dargestellt. Darüber hinaus gibt es eine Wanderausstellung zu den besten Beispielen, einen Kurzfilm sowie die Internetseite www.mitbestimmung-rlp.de, sodass man die guten Mitbestimmungsbeispiele multimedial erfahren kann. Die hier dargestellten Projekte können als Inspiration und zusätzliche Motivation zur Weiterentwicklung offensiver Mitbestimmung vor Ort beitragen.

Ich wünsche spannende Lektüre und Einblicke in die wertvolle Arbeit von ArbeitnehmerInnenvertretungen, die in Rheinland-Pfalz vielerorts geleistet wird. 

Innovationspreis Mitbestimmung

Erstmalig schreibt der DGB Rheinland-Pfalz/Saarland in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer den „Innovationspreis Mitbestimmung Rheinland-Pfalz“ aus. Mit diesem Preis soll Euer Engagement in Betrieben und Dienststellen für den Erhalt oder die Schaffung von Arbeitsplätzen, die Verbesserung der Arbeitsbedingungen, kurzum für GUTE ARBEIT ausgezeichnet werden. Gleichzeitig sollen Eure Projekte zu Beispielen erfolgreicher Mitbestimmung in Rheinland-Pfalz werden. Es werden innovative Projekte gesucht, egal ob sie mit Arbeitsschutz, der Gestaltung des Arbeitsplatzes und von Arbeitsabläufen, mit personellen Angelegenheiten oder weiteren Themen wie der Digitalisierung der Arbeitswelt zu tun haben. Die Hauptsache ist, dass Ihr mit dem Projekt neue, nachahmenswerte Wege gegangen seid oder gerade geht.

Die Auszeichnung steht symbolisch für die Arbeit und das häufig zu wenig gewürdigte Engagement von Mitbestimmungsorganen im Interesse der Mitarbeiterinnen, der Mitarbeiter und der Gesellschaft.
In einer Wanderausstellung, einer Publikation und mit einem Internetauftritt werden die nominierten und ausgezeichneten Projekte dokumentiert und vorgestellt.*

Die Ausschreibung richtete sich an die Kategorien:

Betriebsrat Großunternehmen
(über 250 Beschäftigte)

 

 

Betriebsrat kleine und mittlere Unternehmen (unter 250 Beschäftigte)

 

 

Personalrat

Schwerbehindertenvertretung

 

 

 MAV (kirchliche Einrichtungen)

Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV)

Ministerpräsidentin des
Landes Rheinland-Pfalz
Malu Dreyer

Als Schirmherrin des Innovationspreises Mitbestimmung

Allen Siegern und Siegerinnen des ersten „Innovationspreises Mitbestimmung“ in Rheinland-Pfalz gratuliere ich herzlich. Sie haben mit Ihren innovativen Ideen und Projekten gezeigt, wie engagiert und effektiv Mitbestimmung in Rheinland-Pfalz gestaltet wird. Das hat mich als Schirmherrin des Preises sehr beeindruckt.

Allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen aus den Arbeitnehmervertretungen danke ich für die eingereichten Beiträge. Mit Ihrem täglichen Einsatz in den Betrieben und Dienststellen haben sie einen unverzichtbaren Anteil an der wirtschaftlichen Entwicklung und dem sozialen Zusammenhalt in unserem Land. Sie stehen damit für aktive Teilhabe, Qualifizierung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf – kurz gesagt für gute Arbeit. Indem nun Ihre Projekte der Öffentlichkeit präsentiert werden, wird Ihre Arbeit auf besondere Art gewürdigt.

Die Sieger und Siegerinnen erhalten den „Innovationspreis Mitbestimmung“ auch, um die Notwendigkeit sichtbar zu machen, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen stärker in die betrieblichen Abläufe einzubeziehen. Dies wurde zum Beispiel mit dem vom Betriebsrat der Stabilus GmbH entwickelten Leitwerk „Fit für die Zukunft“ besonders deutlich, in dem Eckpunkte für die Zukunft des Koblenzer Werks entwickelt wurden.
Auch das Projekt des Betriebsrats der John Deere GmbH & Co. KG, „Von der Vertrauensarbeitszeit zur modernen Zeiterfassung im Angestelltenbereich“, möchte ich zur Nachahmung empfehlen.

Der Bezirkspersonalrat der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit Rheinland-Pfalz-Saarland zeigt mit seinem Beitrag Personalräten einen Weg auf, wie durch Grenzen von Datenerhebungen der „gläserne Mitarbeiter“ verhindert werden kann.

Ihnen allen danke ich für Ihr Engagement.